Yoga in Canggu auf Bali

Canggu auf Bali ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, warum der Spot für Yoga-Liebhaber dennoch ein Muss ist, hab ich hier für dich zusammen gefasst.

The Place to Be

Canggu, einst ein unbekanntes kleines Fischerdorf an Balis Westküste, ist mittlerweile „The Place to Be“ für Hipster, Surfer, Yogis und solche die es werden wollen. In „the Gu“ fällst du allenfalls auf, wenn du keinen Anspruch auf eine der 3 Klassifizierungen legst. Alles wächst und expandiert so rasant schnell, dass mein kleiner Guide durch den Dschungel der Yogastudios keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.

Yogastudios in Canggu

Mein absoluter Favorit ist das Desa Seni. Hier findest du sehr erfahrene und langjährige Lehrer unterschiedlichster Yogastile, die ihre eigene kleine Anhängerschaft haben. Praktizierst du hier regelmäßig, wirst du schnell auf bekannte Gesichter stoßen. Die Yogashala ist klein, umrandet von viel grün und eine Oase der Ruhe. Was in Canggu mittlerweile zu den Raritäten gehört.

Neu eröffnet im Februar 2016 hat The Practice. Ein Studio, dass sich schon alleine durch seinen Gründer Octavio Salvado einer hohen Beliebtheit erfreut. Nicht weit vom bekannten Surfspot Batu Bolong/Old Man’s gelegen, legt The Practice großen Wert auf Gemeinschaft und Tradition, verfolgt dabei dennoch eine sehr moderne anatomische Ausrichtung in den Asanas.

Das Samadi Bali beschreibt sich selbst als Organic Cafe, Yoga & Wellness Centre und diese Beschreibung trifft es sehr gut. Der Yogastil ist Ashtanga geprägt, aber auch Yin Yoga und Yoga for Surfers steht auf dem Plan.

Neben den unzähligen Surf&Yogacamps gibt es noch einige Unterkünfte, die Drop-In Yogastunden anbieten. Hierzu gehören u.a. Serenity Eco Guesthouse, The Chillhouse Bali und Ecosfera Hotel Bali, um nur ein paar zu nennen.

In Canggu kannst du wirklich zu jeder Tageszeit eine passende Yogastunde finden. So kannst du deinen Tag nach Tide und Forecast planen (in der Gegend von Canggu findest du surfbare Wellen für jede Könnenstufe) und entweder davor oder danach Yoga, Massagen und den lässigen Lifestyle genießen.

Anreise

Malaysia Airlines und Emirates haben oft gute Verbindungen von Frankfurt aus und bieten die Möglichkeit Sportequipment kostenlos mitzunehmen. Vom Flughafen in Denpasar brauchst du mit dem Taxi, je nach Verkehr, ca. 45 Minuten nach Canggu. Auf www.baliairport.com/transportation findest du eine Übersicht der Fahrpreise, so dass du nicht auf die Touristenpreise hereinfallen musst. Vor Ort mietest du am besten einen Scooter, denn ohne fahrbaren Untersatz bist du relativ aufgeschmissen.

Unterkunft

Mein klarer Favorit sind Homestays. Die guten und dennoch günstigen Homestays lassen sich nicht vorab im Internet buchen. Ich rate dir eine Unterkunft für die ersten Nächte zu buchen und dich dann vor Ort umzuschauen. Je länger du bleibst, desto günstiger wird der Übernachtungspreis. Ein etwas besseres Homestay mit Pool, Klimaanlage & eigenem Bad kannst du für 6 Mio. IDR (ca. € 400) pro Doppelzimmer im Monat bekommen. Verzichtest du auf jegliche Art von Luxus, kannst du auch eine Unterkunft für 100.000 IDR (ca. € 7) pro Nacht bekommen, nach oben sind natürlich keinerlei Grenzen. Da sich in Canggu viele Expats niedergelassen haben, gibt es eine große Auswahl an Villen, die entweder komplett oder per Zimmer vermietet werden.

Nice to know

Die regionale und internationale Küche, mit einer großen Auswahl an vegetarischer und veganer Kost, kann einem schonmal die Zeit vertreiben. Abends feiern Hipster, Lokals, Yogis und Surfer eher lässig und mit live Musik zusammen, ganz ohne Dresscode. Wer mehr möchte, ist in 20 Minuten in Seminyak. Die Sonnenuntergänge sind legendär und sollten bei einer frischen Kokosnuss am Strand genossen werden. Wenn du sicher auf dem Scooter bist, lässt sich die Insel wunderbar auf eigene Faust erkunden.

Sei darauf gefasst, dass es laut und chaotisch ist. So romantisch Bali auf Bildern auch aussieht, die Realität ist anders. Bali boomt, überall wird gebaut und die Straßen sind überfüllt. Kannst du dich darauf einlassen und wirst Teil des ganzen Trubels, wird dich Bali schnell in seinen Bann ziehen.

Denn trotz der scheinbaren Hektik, ticken die Uhren definitiv etwas langsamer als zu Hause. Pelan-Pelan – Immer mit der Ruhe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.